Honnens informiert

Informationen zum Erwerb und zur Anwendung von Formalin

04.12.2015 – Aus aktuellem Anlass haben wir für Sie an dieser Stelle noch einmal Informationen zum Erwerb und zur Anwendung von Formalin zusammengefasst.

Nach der Gefahrstoffverordnung muss bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen vom Arbeitgeber (LWS Betrieb mit Mitarbeitern) eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden. Dem Arbeitgeber gleichgestellt ist der Unternehmer ohne Beschäftigte (z. B. Familienbetrieb ), was viele nicht wissen. Das bedeutet, dass auch der Landwirt ohne Angestellte für sich und ggfs. mithelfende Familienmitglieder die Gefährdungen durch die Tätigkeiten zu beurteilen hat. Sofern Gefährdungen durch Tätigkeiten mit Gefahrstoffen (Formalin hat einen Totenkopf auf dem Etikett) auftreten, hat er/sie eine Betriebsanweisung zu erstellen und die Beschäftigten über alle auftretenden Gefährdungen und die entsprechenden Schutzmaßnahmen zu unterweisen. Informationen hierzu werden von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft vorgehalten. Diese führt auch Schulungen durch und stellt z. B. Musterformulare im Internet bereit:

Musterformulare

Wenn ein krebserzeugender Gefahrstoff (z. B. Formalin) verwendet wird, muss alles getan werden, um die Exposition des Verwenders so gering wie möglich zu halten. Das wäre z. B. durch eine automatische Zudosierung des Wirkstoffs mittels einer geschlossenen Anlage (Dosatron)  in die Klauenbadwanne zu erreichen. Das Klauenbad selbst muss aufgrund der geringen Konzentration des krebserzeugenden Gefahrstoffs im Gemisch nicht in einem geschlossenen System betrieben werden (das ginge ja auch gar nicht). Ob der Verwender des krebserzeugenden Stoffes ein Expositionsverzeichnis führen muss, hängt vom Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung ab. Ansprechpartner wäre auch hierfür die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft:

Kontaktdaten der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft

Außerdem greifen bei Formalin, das ja auch als akut toxisch eingestuft ist, die Vorschriften zur Lagerung von Gefahrstoffen, die in der TRGS 510 zu finden sind (diese sind zum Teil mengenabhängig):

Technische Regel für Gefahrenstoffe

Für Erwerber/Anwender gilt somit:

  • Schutzkleidung tragen
  • Dokumentation der Anwendung / durch welche Personen
  • Aufbewahrungspflicht der Dokumentation 15 bzw. 40 Jahre
  • Arbeitsanweisung für Anwender/Personal erstellen
  • Unterweisung der Mitarbeiter bzw. Anwender
  • Lagerung beachten; zugänglich nur für befugtes Personal sowie frostsicher
  • Gefährdungsbeurteilung erstellen
  • Unbedenklichkeitsbeurteilung erstellen
  • Vorlagen können als PDF heruntergeladen werden (wie oben aufgeführt)
  • Diese müssen eingehalten werden!
  • Wenn seitens der Betriebsleiter/Inhaber Fragen aufkommen, bitte an die BG (Berufsgenossenschaft) verweisen (Link oben zu finden)


Vorsicht

Formalin wird bei Anwendung an offenen Wunden als Desinfektionsmittel eingestuft.
Dies muss vermieden werden.
Bei offenen Wunden dürfen nur Tierarzneimittel verwendet werden!

Der Sachkundenachweis beim Anwender (Landwirt) entfällt, ist nur bei Wiederverkäufern vorzulegen, wie besprochen.

Nach wie vor sind die meisten Produkte unzulässig am Markt. Der Grund: Zulassung/Deklaration auf Etikett als Flächendesinfektionsmittel. Es fehlt die Deklaration Anwendung im Klauenbad, nebst Dosieranleitung auf dem Etikett!

Nur ein als Biozidprodukt gemeldetes Formalin darf angewendet und eingesetzt werden.
Keinesfalls ein als Flächendesinfektionsmittel ausgelobtes Produkt, das Formaldehyd als einen von mehreren Inhaltsstoffen enthält, darf zum Anmischen eines Klauenbads verwendet werden!

Die Anlieferung/Abholung von Formalin muss quittiert werden, sprich die Abgabe erfolgt nur gegen Unterschrift!

Betriebe mit Mitarbeitern sind hierauf schon hingewiesen, unterrichtet u. ggf. auch geschult worden. Familienbetriebe können sich gern über die oben aufgeführten Links an die BG oder deren ADs vor Ort wenden!
Bei Rückfragen nehmen Sie Kontakt zu uns über Ihren gewohnten Ansprechpartner auf. Gern beraten wir Sie! 

Mit freundlichen Grüßen,
Gebrüder Honnens GmbH
Abteilung Landwirtschaft

Öffnungszeiten & Anfahrt

Gebr. Honnens GmbH

Mo. bis Fr. von 8 bis 17 Uhr,
Sa. geschlossen (bis auf Weiteres)


Telefonisch erreichen Sie uns montags bis freitags von 7.30 bis 17 Uhr, samstags geschlossen (bis auf Weiteres).

Wanderuper Straße 16a, 24963 Tarp
Telefon: 04638 21355-0
Telefax: 04638 21355-68
info@honnens.de

Das Gelbe vom Ei

Profitieren Sie von unserer Vielzahl erstklassiger Produkte aus dem Bereich Landwirtschaft.

Weiterlesen